Erste Kältetote in Moskau

Moskau - Während in Deutschland der November fast frühlingshafte Temperaturen aufweist, ist in Russland ein bitterer Winter ausgebrochen. Die Kälte hat bereits Todesopfer gefordert.

Erste Kältetote in Moskau: Bei strengem Nachtfrost sind in der russischen Hauptstadt zwei Menschen an Unterkühlung gestorben. Die Temperaturen lagen am Montag bei minus zehn Grad. Mindestens zwei weitere Kälteopfer seien mit Erfrierungen in Kliniken gebracht worden, teilte der medizinische Notfalldienst nach Angaben der Agentur Interfax mit. In jedem Winter erfrieren auf den Straßen der Millionen-Metropole laut Medien Hunderte Menschen. In anderen Landesteilen kämpften die Bewohner mit erstem Glatteis und eisigen Böen. Russische Meteorologen rechnen mit einem harten Winter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare