Erdrutsche: Tausende suchen nach Überlebenden

+
Feuerwehrmänner versuchen nach Erdrutschen die Straßen wieder freizubekommen

Seoul - Nach den schweren Erdrutschen und Überschwemmungen in Südkorea ist die Zahl der Toten auf mindestens 44 gestiegen. Tausende suchen im Schlamm nach Überlebenden.

Tausende Rettungskräfte waren am Donnerstag im Einsatz, um mögliche Überlebende zu finden. Fünf Menschen galten noch als vermisst. In Südkorea gehen seit Anfang der Woche die heftigsten Regenfälle seit Jahresbeginn nieder. Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörden wurden mehr als 4.900 Menschen obdachlos. Rund 1.380 Häuser sind überflutet, landesweit haben mehr als 126.200 Gebäude keinen Strom.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare