„Legalisiertes Mobbing“

„Entmenschlichend“ und „unterdrückend“: Forscher aus Kanada fordern Völkerball-Verbot

Lehrer und Kinder besprechen die Spieltaktik.
+
Völkerball sei laut kanadischen Forschern „entmenschlichend“. (Symbolbild)

In einer Studie berichten Forscher aus Kanada von einem Sport, der „entmenschlichend“ und „unterdrückend“ sei. Sie fordern ein Völkerball-Verbot.

Vancouver – Völkerball gilt gemeinhin als ein polarisierender Sport. Viele Schüler liebten den Ballsport, viele hassten ihn. Dass das ewige Ausweichen, Fangen und Abwerfen ganz schön gefährlich sein kann, weiß jeder, der den Softball im Schulunterricht in den Händen gehalten hatte.

Doch nun warnen kanadische Forscher vor weiteren Konsequenzen, die sich nun gar auf die Psyche der Schüler beziehen. Professorin an der University of British Columbia in Vancouver, Joy Butler, sprach im Gespräch mit der „Washington Post“ von „legalisiertem Mobbing“, dem die Schüler beim Völkerball ausgesetzt wären*. Darüber hinaus gibt es noch weitere Gründe, den Sport aus dem Lehrbetrieb zu verbannen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare