Englands beliebtester Vorname: Mohammed

London - Harry und William heißen die Söhne von Prinz Charles, Wayne der beste Fußballer und Robbie der größte Frauenschwarm. Der beliebteste Vorname in England und Wales ist aber ein völlig anderer.

Mohammed - in allen denkbaren Schreibweisen. Das berichteten britische Medien am Donnerstag unter Berufung auf die Nationale Statistikbehörde.

Die skurrilsten Ortsnamen in Deutschland

Die skurrilsten Ortsnamen in Deutschland

Die Behörde hatte offiziell Oliver an die Spitze der Tabelle der beliebtesten Jungennamen 2009 gesetzt. 7364 kleine Jungs wurden so getauft. Zählt man aber alle Schreibweisen des Namens Mohammed - wie etwa Muhammad oder Mohammad - mit, kommt man auf eine etwas höhere Zahl. Erstmals seit 14 Jahren ist damit nicht Jack an der Spitze. Bei den Mädchen machte Olivia das Rennen.

Der Prophetenname werde vor allem in der großen pakistanischen Gemeinde häufiger als früher gewählt, schrieb der Kommentator des “Daily Telegraph“. Die Statistik sei nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass es mehr Muslime gebe, sondern dass die Muslime religiöser geworden sind.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare