Auf der A59

19-Jähriger aus Wagen geschleudert und überfahren - tot

Ein 19-Jähriger ist bei einem Unfall auf der A59 bei Duisburg aus einem voll besetzten Auto geschleudert und überrollt worden. Er starb.

Düsseldorf - Ein 19-Jähriger ist bei einem Unfall auf der A59 bei Duisburg aus einem voll besetzten Auto geschleudert und überrollt worden. Er erlitt dabei tödliche Verletzungen, wie die Polizei in Düsseldorf mitteilte. Die vier weiteren jungen Männer im Auto im Alter von 22 und 23 Jahren wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Sie hatten den 19-Jährigen nach ihren Angaben erst im Lauf des Abends kennengelernt.

Der Fahrer des Wagens habe am frühen Samstagmorgen in Höhe der Anschlussstelle Duisburg-Hochfeld die Kontrolle über das Auto verloren, das ins Schleudern geriet und sich überschlug. Der Beifahrer wurde aus dem Wagen geschleudert. Er blieb auf der Autobahn liegen und wurde von einem anderen Fahrzeug überfahren.

Lesen Sie auch: Unter Alkoholeinfluss: 22-jähriger Autofahrer schwer verletzt - erschreckende Bilder zeigen Unfallort

dpa

Rubriklistenbild: © Klaus Haag (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare