Täter erst Jahre später überführt

Doppelmord schockt Australien - Mann tötet 20-Jährige und zweijährige Tochter

Ein 43-jähriger Mann hat sich am Dienstag vor einem australischen Gericht eines Doppelmords für schuldig bekannt, der das Land erschütterte.

Der Angeklagte Daniel James Holdom sagte aus, er habe im Jahr 2008 die 20-jährige Karlie Jade Pearce-Stevenson und ihre zweijährige Tochter Khandalyce Kiara getötet. Pearce-Stevensons Gebeine waren 2010 im Belanglo-Wald südwestlich von Sydney gefunden worden. Dort hatte ein Serienmörder Anfang der 90er Jahre die Leichen von sieben Rucksacktouristen verscharrt. Die Polizei hatte Pearce-Stevenson erst 2015 nach einem DNA-Abgleich identifizieren können. 

Kleinkind angeblich zur Großmutter gebracht

Zuvor waren die Knochen ihrer kleinen Tochter in einem an einer Schnellstraße abgestellten Koffer 1100 Kilometer weiter südlich entdeckt worden. Holdom, der kurz mit Pearce-Stevenson liiert war, soll sie an der Kehle gepackt und durch Zerquetschung ihrer Luftröhre getötet haben, wie Medien unter Berufung auf Gerichtsunterlagen berichteten. Wenige Tage später gab er an, dass er die Tochter mit dem Auto zu ihrer Großmutter nach Südaustralien bringen wolle. In Wirklichkeit tötete er das Kleinkind und legte die Leiche in einen Koffer. Das Urteil des Obersten Gerichts im Bundesstaat New South Wales wird für Ende September erwartet.

In einem Waldstück in Velbert sollen sich mindestens acht Schüler an einem 13 Jahre alten Mädchen vergangen und die Tat gefilmt haben.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Marcus Führer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare