Nach 40 Jahren: DNS-Abgleich löst Mord

Mörfelden-Walldorf - Es ist die weltweit älteste Klärung einer Tat mit Hilfe eines DNA-Abgleichs: 40 Jahre nach einem Mord in Südhessen wurde der Täter ermittelt - doch der entging seiner Strafe.

Der mutmaßliche Täter, ein Mann aus Thüringen, ist allerdings bereits im vergangenen Januar gestorben. Er soll im März 1972 einen 35-Jährigen im heutigen Mörfelden-Waldorf bei einem Zechgelage umgebracht haben, berichtete das hessische Landeskriminalamt (LKA). 

Spaziergänger hatten die Leiche entdeckt. Kleidung und Tatwaffe waren zwar sichergestellt und Zeugen befragt worden, aber dann wurde der Fall zu den Akten gelegt. „Es war uns erst mit dem heutigen Stand der Wissenschaft möglich, die Spuren eindeutig zuordnen zu können“, sagte ein Sprecher der Darmstädter Staatsanwaltschaft am Donnerstag. „Der Täter ist tot, die Tat bleibt ungesühnt, aber der Fall ist aufgeklärt.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare