DLRG und Feuerwehr im Einsatz

Acht Großstädter wollen Abends noch Ruderboot fahren - dann passiert es

+
Vorfall am Donnerstagabend in Frankfurt: Acht Großstädter wollen auf dem Main Ruderboot fahren - dann passiert es.

DLRG-Einsatz am Donnerstagabend: Acht Großstädter wollen gemütlich Ruderboot fahren - dann passiert es.

Frankfurt - Es hätte ein unvergessliches Erlebnis auf dem Main am Donnerstagabend werden sollen, wie extratipp.com* berichtet. Acht Großstädter wollten mit dem Ruderboot die herrliche Skyline Frankfurts genießen. Mit dem Ruderboot steuerten die acht Männer und Frauen über den Main - doch dann passierte es: 

Frankfurt: Großstädter wollen auf Main Ruderboot fahren - doch sie kentern 

Die Großstädter kenterten! Alle acht Personen landeten im Main - gefährlich, wegen der Strömung in der Nähe des Holbeinstegs. Die DLRG und Feuerwehr waren glücklicherweise sofort zur Stelle, zogen die acht Personen aus dem Wasser und brachten die Schiffbrüchigen ans Ufer. 

Die Feuerwehr Frankfurt teilte kurz nach 22 Uhr via Twitter mit: "Ein Ruderboot ist auf dem #Main, Nähe #Holbeinsteg gekentert. 8 Personen waren im Wasser, wurden von #DLRG und Feuerwehr mit Rettungsbooten gerettet und am Ufer vom RD-Personal betreut."

Die Feuerwehr Frankfurt teilte kurz nach 22 Uhr via Twitter mit, was sich auf dem Main abgespielt hat.

Alle acht Personen überstanden den Vorfall auf dem Main bei Frankfurt einigermaßen unversehrt. Glück im Unglück! Erst Ende Juli zog die Feuerwehr eine Leiche aus dem Main. Bei dem Toten handelte es sich um einen Mann. Der Rest war zunächst rätselhaft.

Horror in Kassel:  21-Jährige stürzt 70-Meter-Klippe hinab - Mutter hat schlimmen Verdacht
Matthias Kernstock

*extratipp.com* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare