Schock im Konzertsaal

Schreie übertönen Orchester: Dirigent stirbt

+
Mitten im Konzert ist ein bekannter Dirigent zusammengebrochen und gestorben.

Luzern - Mitten in der "Alpensinfonie" von Richard Strauss fängt das Publikum an zu kreischen. Der international gefeierte Dirigent Israel Yinon ist tot zusammengebrochen. 

Der israelische Dirigent Israel Yinon hat am Donnerstagabend während eines Konzerts im schweizerischen Luzern einen tödlichen Zusammenbruch erlitten. Der 59-Jährige sei zusammengebrochen und ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher des Luzerner Konzertsaals KKL am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Er habe nicht mehr wiederbelebt werden können.

Dirigent stürzte kopfüber auf den Boden

Der Vorfall ereignete sich während einer Aufführung der "Alpensinfonie" von Richard Strauss. Der Dirigent sei zusammengebrochen und kopfüber auf den Boden des Konzertsaals gestürzt. Umgehend hätten sich Ärzte um ihn gekümmert.

Israel Yinon war ein international erfolgreicher Dirigent. Er dirigierte namhafte Orchester in verschiedenen Ländern, darunter das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare