Diensthandy privat genutzt: Entlassung

Frankfurt/Main - Mitarbeiter einer Lufthansa-Tochter haben Dienstshandys für private Gespräche genutzt. Dafür erhielten sie die fristlose Kündigung. Wie ein Gericht den Fall bewertet:

Das Frankfurter Arbeitsgericht hat Klagen von Mitarbeitern der Lufthansa Catering-Tochter LSG Sky-Chefs, die wegen privater Nutzung von Diensthandys gekündigt worden waren, stattgegeben. Die “Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet unter Berufung auf die Arbeitnehmervertretung des Unternehmens, das Gericht habe die fristlosen Kündigungen als unverhältnismäßig zurückgewiesen. Das Unternehmen habe die Angaben bestätigt, behalte sich aber weitere Schritte vor.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare