In Deutschland: Autofahrer rammt Känguru

+
Im emsländischen Haren, ist ein Autofahrer mit einem freilaufenden Känguru zusammengestoßen (Archivbild).

Haren - Nicht in Australien, sondern im emsländischen Haren, ist am Mittwoch ein Autofahrer mit einem freilaufenden Känguru zusammengestoßen.

Das Tier war plötzlich vor dem Auto des 53-jährigen Fahrers aufgetaucht und trotz Vollbremsung von dem Wagen erfasst worden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Das verletzte Tier wurde vom dem 53-Jährigen und einem Anwohner eingefangen und in den Tierpark Nordhorn gebracht. Dort stellten Tierärzte einen komplizierten Beinbruch fest, der nicht operiert werden konnte. Das Känguru wurde deshalb eingeschläfert.

Die Herkunft des Tieres war zunächst unklar. “Bislang wurde kein Känguru von einem Zoo oder Tierpark als vermisst gemeldet“, sagte ein Polizeisprecher. In den vergangenen Wochen war in der Region mehrfach ein Känguru gesichtet worden. Vermutlich handelte es sich dabei um das jetzt getötete Tier.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare