Deutscher Skifahrer in Lech im Tiefschnee erstickt

+
Der herbeigerufene Rettungshubschrauber kam zu spät.

Lech - Ein deutscher Tourenskifahrer aus Baden-Württemberg ist am Samstag im österreichischen Lech am Arlberg im Schnee erstickt.

Der 69-jährige Mann sei kopfüber in den etwa einen Meter tiefen Neuschnee gestürzt, berichteten österreichische Medien. Er konnte sich vermutlich nicht mehr selbst befreien. Drei Wintersportler, die die selbe Route nehmen wollten, fanden den Mann wenig später und gruben ihn aus. Wiederbelebungsmaßnahmen blieben jedoch erfolglos. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte nur noch den Tod des Deutschen feststellen.

Nach Angaben des SWR stammt der Verunglückte aus Schönaich bei Böblingen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare