Mord im Urlaubsparadies

Deutscher Auswanderer verurteilt: Thailändische Freundin ermordet

Ein deutscher Fitnesstrainer wurde nun in Thailand zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Er brachte seine thailändische Freundin um. 

Phuket - Wegen des Mordes an seiner thailändischen Freundin ist ein deutscher Fitnesstrainer zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Das Gericht in Phuket befand den Mann aus Lübbenau in Brandenburg am Mittwoch des vorsätzlichen Mordes für schuldig und verurteilte ihn zu acht Jahren und acht Monaten Haft.

Zudem wurde der zum Tatzeitpunkt 36-Jährige in weiteren Punkten schuldig gesprochen: Er hatte die Leiche seiner Freundin versteckt, ihren Ausweis entwendet und Geld abgehoben. Außerdem besaß er eine kleine Menge der synthetischen Droge Crystal Meth. Die 35 Jahre alte Thailänderin war im Juli 2017 getötet worden. Der Deutsche arbeitete als Fitnesstrainer im Touristenort Phuket. Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich lebenslange Haft gefordert.

Ganz Thailand sucht momentan nach einer verschwundenen Fußball-Mannschaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / A9999 DB Norbert Drews

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare