Details zur Todesursache

Schock bei Deichbrand-Festival: Frau tot im Zelt - Ergebnis der Obduktion liegt vor

+
Rockfestival Deichbrand: Eine 26-Jährige wurde beim Festival Deichbrand 2019 in Niedersachsen leblos in ihrem Zelt gefunden (Symbolfoto).

Nach dem Todesfall einer Frau auf dem Deichbrand-Festival in Niedersachsen liegt das Obduktionsergebnis vor. Die 26-Jährige ist am Sonntag tot in ihrem Zelt gefunden worden.

Update vom 24. Juli 2019: Es war ein Schock auf dem Deichbrand-Festival in Cuxhaven. Eine 26-Jährige ist am Sonntagmorgen leblos in ihrem Zelt auf dem Gelände von ihren Freunden gefunden worden. Rettungskräfte konnten nichts mehr für die junge Frau tun. Der Notarzt stellte dann ihren Tod fest.

Die Polizei konnte keine Hinweise auf ein Fremdverschulden oder auf Drogen feststellen. Die Todesursache war unklar. Um Gewissheit darüber zu erlangen, beantragte die zuständige Staatsanwaltschaft Stade eine Obduktion der Festivalbesucherin, teilt die Polizei Cuxhaven in einer Pressemitteilung mit.

Nun liegt das Ergebnis der Obduktion vor. Die Untersuchung habe nach Angaben der Polizei am Dienstag (23. Juli 2019) in einer Cuxhavener Klinik stattgefunden. Das Ergebnis bestätige die bisherigen polizeilichen Ermittlungen, wonach ein „Fremdverschulden“ ausgeschlossen sei. Die Behörden gehen damit weiterhin von einem „tragischen Sterbefall“ auf dem Deichbrand-Festival aus. 

Schock bei Deichbrand-Festival: 26-Jährige tot im Zelt entdeckt

Die Erstmeldung vom 21. Juli 2019

Cuxhaven - Einen schrecklichen Fund machten Besucher am Sonntagmorgen (21.07.2019) beim Deichbrand-Festival. Sie entdeckten ihre 26-jährige Freundin leblos in ihrem Zelt auf dem Festivalgelände, wie die Polizei mitteilte. Umgehend alarmierten die Festival-Besucher die Rettungskräfte. Trotz umfangreicher Reanimations-Maßnahmen konnte der Notarzt jedoch nur noch den Tod der jungen Frau feststellen.

Junge Frau wird bei Deichbrand-Festival tot aufgefunden

Die Polizei hat nach eigenen Angaben die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf Fremdverschulden oder auf die Einnahme illegaler Substanzen hindeuten liegen derzeit jedoch nicht vor. „Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen sowie den Freundinnen und Freunden der jungen Frau“, sagte Kriminaldirektor Arne Schmidt laut einer Pressemitteilung. Nach dem Tod der 26-Jährigen kümmern sich Seelsorger um Angehörige sowie Freundinnen und Freunde der Verstorbenen, so die Polizei. Die Staatsanwaltschaft Stade wird demnach noch über die Anordnung einer Obduktion entscheiden. Woher die Frau stammt, ist bislang unklar.

Deichbrand-Festival 2019: Das ist die übrige Bilanz

Das 15. Deichbrand-Festival fand von Mittwoch bis Sonntag in Cuxhaven Wanhöden statt. Das Festival lief mit rund 50.000 Besucherinnen und Besucher nach einer ersten Bilanz der Polizei friedlich ab. Bis Sonntagnachmittag seien auf dem Festivalgelände rund 100 Straftaten polizeilich registriert worden. 150 Straftaten wurden angezeigt. Dabei handelte es sich, laut Polizei, um „festivaltypische“ Delikte wie Diebstähle, einfache Körperverletzungen, Erschleichen von Leistungen und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Beim „Fusion“-Festival 2019 in Mecklenburg-Vorpommern wurde ein Mann (28) leblos im Zelt gefunden. Der Veranstalter reagierte schockiert. Beim Zelten an einem See bei Hirschaid ist eine Frau gestorben. Sie bekam zuvor gesundheitliche Probleme - ein Notarzt konnte der 49-Jährigen nicht mehr helfen. (Merkur.de*)

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare