15.000-Euro-Versehen

Dealer schickt Sohn mit Drogen in die Kita

London - Ein britischer Dealer hat seinem Sohn statt eines Mittagessens versehentlich Drogen im Wert von umgerechnet mehr als 15.000 Euro mit in den Kindertagesstätte gegeben.

Der Mann hatte schlicht die Taschen verwechselt, als er im vergangenen März den Dreijährigen an der Einrichtung im englischen Folkstone absetzte. Als er den Fehler bemerkte, ging er zurück zur Kita und wollte die Tasche mit Kokain und Mephedron wieder haben. Die Mitarbeiter riefen aber die Polizei.

Ein Gericht verurteilte den 23-Jährigen zu vier Jahren Haft, wie die Nachrichtenagentur PA am Dienstag berichtete.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare