Leihangebot?

Corona-Regeln völlig missachtet: Laden macht absurdes Masken-Angebot - Idee wohl kein Einzelfall

Coronavirus - Stuttgart
+
Atemschutzmasken gehören in Corona-Zeiten zum Alltag 

Mit einem Leihangebot in Corona-Zeiten will ein Ladenbesitzer aushelfen. Doch damit bringt er alle Kunden in große Gefahr.

  • Eine Twitter-Userin sieht an einem Laden einen Aushang.
  • Der Ladenbesitzer macht ein Leihangebot, das es in sich hat.
  • Sein Angebot sorgt aber für große Verärgerung im Netz.

Seit einigen Monaten ist der weltweite Ausbruch des Coronavirus das bestimmende Thema. Ob in den Nachrichten oder im Alltag der Menschen, alles dreht sich um die Bekämpfung des Virus und geeignete Maßnahmen zur Eindämmung.

Schon lange ist deshalb häufiges Waschen und Desinfizieren der Hände sowie das Tragen von Masken in geschlossenen Räumen zur Pflicht geworden. Doch offenbar gibt es weiterhin akuten Aufklärungsbedarf in Teilen der Bevölkerung, wie die angeordneten Hygienemaßnahmen umzusetzen sind.

Twitter: Corona-Schutzmaske zu verleihen - eine für alle

Auf Twitter veröffentlichte eine Userin nun ein Foto, das sprachlos macht. An einem Ladenfenster hängt ein DIN A4 Blatt mit einem Leihangebot für vergessliche Kunden.

„Maske vergessen? Kein Problem. Benutzen Sie einfach unsere Leihmaske. Bitte nach dem Einkauf wieder zurückhängen.“ Daneben baumelt an einem Klebehaken eine Atemschutzmaske, die ein wenig ramponiert daherkommt und ihre besten Tage wohl schon hinter sich hat. 

„Wenn das echt ist, dann will ich jetzt bitte von Außerirdischen abgeholt werden *weint*“, schreibt die Nutzerin fassungslos. Auch ihr stellt sich die Frage, ob sich da jemand einen schlechten Scherz erlaubt hat oder einfach den Ernst der Lage immer noch nicht erkannt hat.

Corona: Eine Leih-Maske für alle Kunden bringt jeden in Gefahr  

In Zeiten von Abstand halten und Hygienemaßnahmen erscheint dieses möglicherweise gut gemeinte Leihangebot ignorant und wenig durchdacht. Eine Leihmaske für alle - mit einer solchen Aktion würde der Ladenbesitzer eine Unzahl an Kunden reihenweise in Gefahr bringen, sich anzustecken. 

Ob er sich dieser Gefährdung bewusst ist? Die Frage kann das Foto kaum beantworten. Falls der Urheber dieses Leihangebots jedoch wissentlich Menschen einer Ansteckungsgefahr aussetzt, erscheint die Aktion umso verwerflicher.

Video: Corona-Maske selbst machen - ohne Nähen 

Doch wenn man einer weiteren Twitter-Userin Glauben schenken kann, handelt es sich bei dem gefährlichen Leihangebot nicht um einen Einzelfall. „Sowas gibt es bei uns auch“, kommentiert sie das Foto.

Ein anderer User flüchtet sich in Galgenhumor. „Das finde ich als Erziehungsmaßnahme ganz wunderbar! Da vergisst doch keiner mehr seine Maske.“

In Sachen Mundschutz sollte man sich grundsätzlich eigenständig schützen und keinen Austausch der Masken vornehmen. Welche Masken uns im Alltag am besten gegen Corona schützen, erklären Experten und warnen vor Qualitätsunterschieden.

Mit einem ganz anderen Fail als der leihwillige Ladenbesitzer sorgte ein Corona-Aushang an einem Geschäft in Hessen für Lacher im Netz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare