Christ im Irak enthauptet

Kirkuk - Die Behörden in der nordirakischen Stadt Kirkuk haben die Leiche eines enthaupteten Christen gefunden. Der etwa 30-jährige Mann sei vor drei Tagen von Unbekannten entführt worden.

Das bestätigte die irakische Polizei am Montag. An der Leiche wurden auch Spuren von Misshandlungen festgestellt. Die Kidnapper seien an die Angehörigen des Opfers mit Lösegeldforderungen herangetreten, die diese aber nicht zu erfüllen vermochten, hieß es in irakischen Medien.

Die christliche Minderheit im Irak steht wegen der immer noch chaotischen Sicherheitslage unter besonderem Druck. Mehr als die Hälfte der 1,5 Millionen Christen, die vor dem US-Einmarsch 2003 im Irak gelebt hatten, ist inzwischen im Ausland.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare