China startet größte Volkszählung der Welt

Peking - China hat am Montag die größte Volkszählung der Welt gestartet. Rund 6,5 Millionen Volkszähler schwärmen über zehn Tage aus, um mehr als 400 Millionen Haushalte zu besuchen. Stichtag ist Montag 0.00 Uhr.

Die Behörden erhoffen sich Aufschluss über die wahre Größe der Bevölkerung, die auf mehr als 1,3 Milliarden Menschen geschätzt wird. Auch soll es ein besseres Bild von der Überalterung der Gesellschaft, der Zahl der Kinder und der Wanderarbeiter geben. In der Bevölkerung regt sich allerdings Widerstand gegen diese erste Volkszählung seit zehn Jahren, die mit dem wachsendem Wohlstand in China zunehmend auch als Eingriff in die Privatsphäre empfunden wird.

Wegen der strengen Ein-Kind-Politik sind viele Kinder gar nicht oder an anderen Orten angemeldet, um Strafen zu entgehen. Viele dieser Familien gehören zu den rund 200 Millionen Wanderarbeitern, die eine schärfere Kontrolle durch die Behörden fürchten. Rund 700 Millionen Yuan, umgerechnet 75 Millionen Euro, kostet die Erhebung nach offiziellen Angaben. Die Regierung wiederholt immer wieder, dass die Daten vertraulich behandelt werden. Von Mitte bis Ende November werden für Stichproben noch einmal einer von zehntausend Haushalten besucht. Im April nächsten Jahres sollen dann die Ergebnisse veröffentlicht werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare