Bundespolizisten als Geburtshelfer

Gottmadingen - Das kleines Mädchen hatte es besonders eilig: Eine hochschwangere 28-Jährige brachte ihre Tochter mithilfe von Bundespolizisten am Grenzübergang zwischen Deutschland und der Schweiz zur Welt.

Das kleine Mädchen wollte nicht bis zum Kreißsaal warten: Am vergangenen Samstag fuhr ein Mann seine hochschwangere Freundin mit dem Auto von Jestetten (Baden-Württemberg) ins rund 35 Kilometer entfernte Hegau-Klinikum nach Singen zur Entbindung. Dabei nahmen sie den kürzeren Weg durch die Schweiz.

Doch auf einem Parkplatz am Grenzübergang Bietingen in Gottmadingen mussten Bundespolizisten der 28-Jährigen helfen, ihr Kind im Auto zur Welt zu bringen. Anschließend wickelten sie Mutter und Tochter in warme Decken. Notarzt und Rettungsteam brachten sie schließlich ins Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare