Zwölf Schwerverletzte

Furchtbares Linienbus-Unglück: Rund 40 Verletzte bei Unfall in Tschechien

Bei einem Linienbus-Unfall in Tschechien wurden 40 Menschen verletzt.
+
Bei einem Linienbus-Unfall in Tschechien wurden 40 Menschen verletzt.

An einer Kreuzung im Zentrum der tschechischen Stadt Brünn kommt es zu einem folgenschweren Unfall zwischen Linienbus und Straßenbahn.

Brünn/Tschechien - In Tschechien sind bei einem schweren Linienbus-Unfall am Montag etwa 40 Menschen verletzt worden - wie eine Sprecherin des Rettungsdienstes in Brünn mitteilte, sind zwölf der Personen schwer verletzt. An einer Kreuzung im Zentrum der tschechischen Stadt war ein Oberleitungsbus frontal mit einer Straßenbahn zusammengestoßen.

Ursache des Linienbus-Unfalls in Tschechien bisher unbekannt

Der Zusammenstoß war so stark, dass die Feuerwehr nach Angaben eines Sprechers mehrere Menschen aus den ineinander geschobenen Fahrzeugen befreien musste - unter Einsatz einer Rettungsschere. Die Straßenbahn war auf einer Leerfahrt in Brünn, weshalb sie keine Passagiere transportierte. Wie genau es zu dem Unfall kam, ist bisher noch ungeklärt.

Die örtliche Feuerwehr berichtet auf ihrem Twitter-Account über den Einsatz und verdeutlicht mit Bildern die Schwere des Linienbus-Unfalls in Brünn.

Bereits im Februar hatte sich nahe der russischen Hauptstadt Moskau ein schlimmes Busunglück ereignet - mehrere Kinder waren bei dem Unfall ums Leben gekommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare