Britisches Hetero-Paar will Homo-Ehe

+
Dieses britische Hetero-Paar will eine eingetragene Lebenspartnerschaft wie ein Homo-Paar erstreiten.

London - Ein britisches Hetero-Pärchen will eine rechtliche Gleichstellung zu Schwulen und Lesben erstreiten. Es geht um eine eingetragene Lebenspartnerschaft statt einer Ehe.

Die beiden 26-Jährigen aus London wollen eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen, aber nicht heiraten. Die als Homo-Ehe bekannte zivilrechtlichen Partnerschaft ist in Großbritannien bisher lediglich gleichgeschlechtlichen Paaren vorbehalten. Das Paar stellte am Dienstag bei seinem zuständigen Rathaus im Londoner Stadtteil Islington zunächst einen entsprechenden Antrag. Das Rathaus lehnte ihr Gesuch jedoch ab.

Nun wollen sie vor Gericht ziehen. “Titel wie Ehemann und Ehefrau und alle damit verbundenen Sachen, die einem durch den Kopf schießen, wenn man sagt, man wolle heiraten, haben für uns nichts reizvolles“, sagte der Mann, ein Student. Unterstützt werden beide von Homosexuellen-Aktivisten, die sich wiederum erhoffen, dass umgekehrt die Ehe als Rechtsstatus auch für gleichgeschlechtliche Paare ermöglicht wird.

Die Kampagne Equal Love unterstützt insgesamt acht Paare, vier gleichgeschlechtliche und vier gemischte Paare, die mit ihrem Anliegen vor Gericht ziehen wollen. Ehe und eingetragene Partnerschaft sind prinzipiell zivilrechtlich gleichgestellt. Bürgerrechtler argumentieren aber, beide Formen sollten für alle Paare, egal welcher Ausrichtung, offen stehen.

Die eingetragene Partnerschaft wurde in Großbritannien 2005 eingeführt. Experten halten das Anliegen für aussichtsreich, da die unterschiedliche Behandlung aufgrund von Sexualität gegen britische Grundrechte verstoße. Die Niederlande, Kanada, Belgien, Portugal und Spanien haben die Homo-Ehe bereits legalisiert. In Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz herrscht eine ähnliche Gesetzeslage wie in Großbritannien.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare