Sexueller Missbrauch in Bremen

Vergewaltigung eines 16-jährigen Mädchens - Polizei verkündet wichtige Neuigkeiten per Twitter

+
Zwei Monate nach der Vergewaltigung eines Mädchens nahm die Polizei Bremen den Tatverdächtigen fest (Symbolbild).

In Bremen wurde ein 16-jähriges Mädchen vergewaltigt. Die Polizei verkündet nach dem sexuellen Missbrauch eine wichtige Nachricht bei Twitter.

  • Im Februar 2019 wurde ein 16-jähriges Mädchen von einem Mann in Bremen vergewaltigt
  • Die Polizei Bremen veröffentlichte nach der Vergewaltigung Fotos des Tatverdächtigen
  • Es gingen viele Hinweise aus der Bevölkerung bei der Polizei Bremen ein
  • In Stade bei Bremen wurde der Tatverdächtige von der Polizei festgenommen

Bremen - Zwei Monate nach der Vergewaltigung eines 16-jährigen Mädchens in Bremen konnte die Polizei am Wochenende einen wichtigen Erfolg feiern, wie nordbuzz.de* berichtet.

Eine andere Frau wurde beim Gassigehen im Querumer Forst in Braunschweig vergewaltigt, wie nordbuzz.de* berichtet.

Ein weiterer schockierender Vorfall ereignete sich, als ein Rentner mit einer Pistole auf spielende Kinder in Bremen geschossen hat. Das berichtet nordbuzz.de. Ebenso bei einer Prügelei zwischen Schwarzfahrer und Schaffner im Metronom nach Bremen, wie nordbuzz.de berichtet.

16-Jährige in Bremen sexuell missbraucht - Polizei Bremen stellt mutmaßlichen Vergewaltiger 

Bei diesem grausamen Fall hat die Hilfe der Bevölkerung in Bremen eine entscheidende Rolle gespielt. Am Abend des vergangenen 5. Februars wurde ein junges Mädchen im Bereich der Wallanlagen von einem Unbekannten vergewaltigt. Die Kriminalpolizei hatte daraufhin die Ermittlungen übernommen und Fotos des mutmaßlichen Vergewaltigers veröffentlicht.

Einen Albtraum erlebte auch eine 20-jährige. Die Frau soll von drei Männern in Oldenburg vergewaltigt worden sein, wie nordbuzz.de berichtet.

Auch hier kam es zu einem furchtbaren Vorfall, als ein Mann nachts in Bremen im Park von einer Gruppe mit dem Messer attackiert wurde, wie nordbuzz.de berichtet.

16-jähriges Mädchen in Bremen vergewaltigt - Polizei nimmt mutmaßlichen Täter in Stade fest

Nachdem viele Hinweise aus der Bevölkerung zur Vergewaltigung des Mädchens bei der Polizei Bremen eingegangen waren, konnte der Tatverdächtige identifiziert und im niedersächsischen Stade lokalisiert werden.

Am Samstagabend wurde er dann endlich festgenommen. Es handelt sich um einen 18-jährigen Mann aus Syrien. Wie die Polizei mitteilte, leistete der Tatverdächtige bei seiner Festnahme keinen Widerstand. Am Sonntag wurde er einem Haftrichter vorgeführt. Nach dem Erfolg der Fahndung bedankt sich die Polizei Bremen bei der Bevölkerung für die entscheidende Mithilfe bei dieser Festnahme.  

Auch ein Koch in Bremen rastete in einem Restaurant in Hamburg aus und attackierte die Polizei, wie nordbuzz.de* berichtet.

Ebenfalls in Bremen kam es jüngst zu dramatischen Szenen, als ein Nachtportier einen Mann empfing, der sich als Gast ausgab.

Auch hier sorgte ein unglaublich brutaler Überfall für Wirbel: Ein Mann wurde von einer Gruppe in Bremen angegriffen und beinahe zu Tode geprügelt.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion