Brandstiftung in Moschee

Straßburg - Die rassistischen Angriffe gegen Religionsgemeinschaften im Elsass reißen nicht ab. Neuester Vorfall: ein Brandanschlag auf eine Moschee.

Unbekannte haben nach Angaben der Muslimgemeinschaft von Montag eine brennende Mülltonne gegen die Moschee im nordelsässischen Haguenau gerollt. Der Eingangsbereich und der Gebetssaal seien durch diesen “islamfeindlichen Akt“ in der Nacht zum Montag beschädigt worden, sagte ein Sprecher. Man werde Anzeige erstatten, um den oder die Täter zu bestrafen. Zuletzt wurde bei Straßburg ein Mann festgenommen, der in einem Video im Internet mit einer Teufelsmaske die Seiten eines Korans in Brand gesetzt hatte.

Seit Anfang des Jahres wurden in Straßburg mehr als ein Dutzend rassistische Akte gegen Muslime, Juden und Christen registriert. Meist waren es Grabschändungen auf jüdischen oder muslimischen Friedhöfen. Es wurden auch Nazi-Parolen an Hauswände gemalt und zwei Autos eines türkischstämmigen Kinobesitzers in Brand gesteckt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare