Von religiöser Vereinigung

Boston-Attentäter in Virginia beerdigt

+
In diesem frisch ausgehobenen Grab liegt Tamerlan Zarnajew

Worcester - Tamerlan Zarnajew, einer der beiden mutmaßlichen Bombenleger von Boston, ist gut drei Wochen nach seinem Tod laut einem Verwandten im US-Staat Virginia beerdigt worden.

Das Grab befinde sich auf einem Friedhof in der bei Richmond gelegenen Ortschaft Doswell, sagte Tamerlans Onkel Ruslan Zarni am Freitag. Die Bestattung sei von einer religiösen Vereinigung arrangiert worden. Einzelheiten zu der Gruppe nannte Zarni nicht. „Der Leichnam wurde beerdigt. Punkt“, erklärte er.

Das Begräbnis vom Donnerstag setzte einen Schlussstrich unter eine wochenlange Suche nach einem Friedhof, der die sterblichen Überreste Zarnajews aufzunehmen bereit gewesen wäre. Unter Protesten war der Leichnam zuvor in einem Beerdigungsinstitut in Worcester im US-Staat Massachusetts aufbewahrt worden. Am Mittwoch hatte der Polizeichef von Worcester appelliert, den Terrorismusverdächtigen endlich zur letzten Ruhe zu legen. „Wir sind keine Barbaren“, sagte der Polizeichef von Worcester bei Boston, Gary Gemme. „Wir bestatten die Toten.“

Die Polizei in Worcester machte keine Angaben über das Grab Zarnajews. Sie erklärte lediglich, der Leichnam sei nicht mehr in der Stadt.

Bomben-Anschlag beim Boston Marathon

Bomben-Anschlag beim Boston Marathon

Tamerlan Zarnajew soll mit seinem jüngeren Bruder Dschochar am 15. April zwei Bomben beim Boston-Marathon gezündet und drei Menschen getötet haben. Mehr als 260 weitere Personen wurden verletzt. Wenige Tage nach dem Anschlag wurde Tamerlan Zarnajew beim Versuch seiner Festnahme getötet, sein Bruder wurde später gefasst und sitzt in Haft.

Lesen Sie dazu auch: Boston-Bomber hatten Selbstmordpakt

AP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare