Nachfolge von Daniel Craig

James Bond bleibt männlich - Produzenten lehnen weibliche 007 ab

Daniel Craig mit erhobenem Finger vor 007 Leinwand.
+
Laut Produzenten wird James Bond auch in Zukunft ein Mann bleiben.

Wer wird der nächste James Bond? Die Liste potenzieller Craig-Nachfolger ist im Laufe der Zeit lang geworden. Aber die Bond-Produzenten verspüren keine Eile.

(dpa) London - Das Produzentenduo der James-Bond-Filme will vorerst nicht mit der Suche nach einem Nachfolger für Hauptdarsteller Daniel Craig beginnen. „Momentan gibt es keine Suche. Wir schauen zurzeit wirklich nach niemandem“, sagte die Produzentin Barbara Broccoli dem Online-Filmmagazin „HeyUGuys“. „Wir wollen uns die Zeit nehmen, um Daniel Craig zu feiern, seine Amtszeit, die 15 Jahre, die fünf Filme. Wir wollen ihm seinen Moment geben. Deswegen haben wir nicht vor, in naher Zukunft mit unserer Suche nach dem nächsten Bond anzufangen.“

Der 25. James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ (Originaltitel: „No Time To Die“) feiert am Dienstag seine Weltpremiere in London und kommt am Donnerstag (30. September) in die deutschen Kinos. Es ist der letzte Film für den 53-jährigen Craig. Der Brite hatte die Rolle von Pierce Brosnan übernommen und spielte den berühmten Geheimagenten seit „Casino Royale“ (2006) in fünf Filmen.

Angesichts zunehmender und teils wilder Spekulationen über mögliche Craig-Nachfolger hatte auch Broccolis Co-Produzent Michael G. Wilson vor kurzem klargestellt, dass man frühestens 2022 eine Entscheidung über einen neuen Darsteller treffen werde. Eins ist laut Broccoli und Wilson aber schon jetzt klar: James Bond wird auch in Zukunft ein Mann bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare