Nach Bombenalarm am Hauptbahnhof

Bonn: Sprengstoffexperten untersuchen Tasche

Die Tasche, in der das zündfähige Material entdeckt wurde, wird nun von Sprengstoffexperten unter die Lupe genommen.

Bonn - Nach dem Fund einer mit „zündfähigen Material“ gefüllten Reisetasche am Hauptbahnhof Bonn testen Sprengstoffexperten, ob es zu einer Explosion hätte kommen können.

Mit Ergebnissen wird im Laufe des Dienstags gerechnet. Am Montag hatte die Tasche für einen Großeinsatz der Polizei geführt. Durch die Sperrung des Bahnhofes kam der gesamte Zugverkehr in Bonn zum Erliegen oder wurde umgeleitet. Tausende Bahnreisende waren betroffen. Erst am späten Abend lief der Zugverkehr wieder normal.

Die Polizei hatte mitgeteilt, dass Metallbehälter in der Tasche mit „zündfähigen Material“ gefüllt gewesen seien. Ein Zünder sei bislang nicht gefunden worden. Die Tasche wurde mit technischem Gerät geöffnet, allerdings nicht gesprengt.

Bombenalarm am Bonner Hauptbahnhof

Bombenalarm am Bonner Hauptbahnhof

Die Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes untersuchen nun die einzelnen Teile des durch die Entschärfung zerlegten verdächtigen Gegenstandes. Dazu gehören auch chemische Detailuntersuchungen.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare