Blutender Mann droht Passanten mit Messern

Aachen - Ein blutender Mann bedroht Passanten mit Messern. Mit einem Schuss hat ihn eine Polizeibeamtin am Dienstag im Zentrum von Aachen kampfunfähig gemacht.

Zuvor war der mit mehreren Messern ausgerüstete 52-Jährige auf ein Gruppe Passanten und Kinder zugelaufen. Er hatte mehrere Schnittwunden am Körper, die er sich offenbar zuvor selbst zugefügt hatte. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatten mehrere Zeugen einen blutverschmierten Mann gemeldet, der auf der Straße mit Messern herumfuchteln würde.

Mehrere Streifenwagenbesatzungen sahen den Mann mit vorgehaltenen Messern durch die Straßen laufen. Als er sich in bedrohlicher Haltung einer Gruppe Passanten näherte, setzten die Polizisten zunächst Pfefferspray ein. Als dies die erwünschte Wirkung verfehlte, nutzte eine 31-jährige Polizeibeamtin eine Gelegenheit, in der keine anderen Menschen gefährdet waren. Sie drohte einen Schuss an und schoss dem Mann schließlich in den Oberschenkel.

Noch am Boden liegend wehrte sich der 52-Jährige heftig, konnte aber überwältigt werden. Er erlitt durch den Schuss eine Fleischwunde. Die Hintergründe für sein Verhalten sind unbekannt. Der Festgenommene war zunächst nicht vernehmungsfähig. Die Polizistin wird psychologisch betreut. Um die Eltern und Kinder, die Zeugen des Vorfalls wurden, kümmern sich die Opferschutzbeauftragten der Polizei.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare