Blutbad mit 14 Toten auf Fußballplatz in Honduras

+
Ermittler am Tatort, einem Fußballplatz in Honduras.

Tegucigalpa - Unbekannte haben auf einem Fußballplatz in Honduras am Samstag ein Blutbad angerichtet, 14 Menschen wurden getötet.

Die maskierten Täter seien mit zwei Autos zu dem Spielfeld in San Pedro Sula gefahren und hätten mit Schnellfeuergewehren das Feuer auf Spieler, Schiedsrichter und Zuschauer eröffnet, berichteten örtliche Medien. Zehn Menschen waren auf der Stelle tot, vier weitere starben nach Polizeiangaben im Krankenhaus an ihren Verletzungen. Die genauen Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die Behörden nannten Streitigkeiten unter rivalisierenden Banden als mögliches Motiv.

Erst im September hatten Bewaffnete in San Pedro Sula, der zweitgrößten Stadt des Landes, eine Schuhmacherwerkstatt überfallen und 17 Menschen erschossen. Honduras gehört mit durchschnittlich 16 Getöteten pro Tag und einer Rate von knapp 70 Morden auf 100 000 Einwohner zu den gefährlichsten Ländern Amerikas.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare