Schweres Unglück in Bielefeld

Von S-Bahn erfasst und eingeklemmt: Radfahrer schwer verletzt

+
In Bielefeld wurde ein Radfahrer von einer Stadtbahn erfasst (Symbolbild).

Eingeklemmt und schwer verletzt: Im westfälischen Bielefeld kam es zu einem Unglück. Ein Radfahrer wurde auf einem Übergang von einer S-Bahn erfasst.

Bielefeld – Am Mittwoch ereignete sich nahe der Uni Bielefeld ein schwerer Unfall. Ein Radfahrer wollte an einer Haltestelle Bahnschienen überqueren und wurde dabei von einer nahenden S-Bahn erfasst, wie owl24.de* berichtet.

Bielefeld: Bahnführer reagiert schnell

Gegen 7.30 Uhr am Mittwochmorgen wollte ein 32-jähriger Bielefelder auf seinem Sportrad die Bahnschienen an der Haltestelle "Wellensiek", nahe der Universität, überqueren. Die Bahn der Linie 4 war in Richtung der Endstation "Lohmannshof" unterwegs, als der Bahnführer (49) den Radfahrer sah. Sobald er bemerkte, dass dieser nicht anhielt, hupte er und leitete eine Vollbremsung ein. 

Radfahrer in Bielefeld schwer verletzt

Dennoch erfasste die Bahn den Bielefelder. Er wurde von seinem Fahrrad geschleudert und anschließend zwischen der Bahn und dem Hochsteg der Haltestelle eingeklemmt. Nach einer Erstversorgung durch Rettungssanitäter wurde der 32-Jährige aufgrund seiner schweren Verletzungen ins Krankenhaus in Bielefeld gebracht. Das Rad wurde von der S-Bahn überrollt.

An diesem Übergang an der Haltestelle "Wellensiek" in Bielefeld wurde der Radfahrer von einer S-Bahn erfasst.

In Bielefeld kommt es immer wieder zu Unfällen mit der Stadtbahn, wie owl24.de* berichtet. Erst kürzlich ist eine Bahn auf ein wartendes Auto gekracht.

Die AfD musste in Bielefeld eine Schlappe einstecken. Die Partei wollte eine kritische Ausstellung gerichtlich verhindern, an der dortigen Volkshochschule stattfindet.
*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare