Zoll feiert Fahndungserfolg 

Lager mit 500.000 Zigaretten entdeckt – Ermittler äußern Verdacht

+
In einer Lagerhalle in Bielefeld haben Zöllner Schmuggelware im Wert von etwa 74.000 Euro entdeckt (Symbolbild).  

Dem Zoll in NRW ist ein großer Fisch ins Netz gegangen. Bei einer Durchsuchung entdeckten sie in einem Lager 500.000 Zigaretten.

  • Ein Drogenschmuggel in NRW ist aufgeflogen
  • Bei der Durchsuchung einer Lagerhalle in Bielefeld haben Zöllner etwa 500.000 Zigaretten entdeckt 
  • Der Steuerschaden beträgt etwa 74.000 Euro

Bielefeld – In dem Lager eines Großhandels in Bielefeld gelang den Zollfahndern aus NRW ein großer Fang. Beamte des Hauptzollamts führten am vergangenen Dienstag (3. Dezember) eine Steueraufsichtsmaßnahme durch. Dabei prüften die Ermittler, ob sich verbrauchsteuerpflichtige Waren im Lager befanden und ob diese Produkte ordnungsgemäß versteuert waren. Dabei machten sie eine interessante Entdeckung.  

Bielefeld: Drogenschmuggeler in NRW entlarvt - 500.000 Zigaretten gefunden 

"Nachdem die Waren in den frei zugänglichen Räumlichkeiten ohne Beanstandungen in Augenschein genommen worden waren, trafen die Beamten auf eine verschlossene Tür", teilten die Zollfahnder aus Bielefeld in einer Pressemitteilung mit. Der Pächter behauptete gegenüber den Ermittlern, dass das Zimmer leer und unvermietet sei. Außerdem habe er keinen passenden Schlüssel.

Doch an seinem Schlüsselbund fanden die Zöllner schließlich einen Schlüssel, der in das Schloss der Zimmertür passte. In den Raum der Bielefelder Lagerhalle stießen die Beamten dann auf rund eine halbe Million Zigaretten, wie owl24.de* berichtet.  

Fahndungserfolg in Bielefeld: Zigaretten in NRW mit weißrussischem Steuerzeichen versehen 

Der Lagerhalter in Bielefeld hatte zunächst gegenüber den Zöllnern ausgesagt, dass der Schlüssel zu seiner Gartenhaustür gehöre. Seine Schilderung erwies sich jedoch als falsch, denn die Tür des Raums in der Halle ließ sich öffnen. Die sichergestellten Kippen waren teilweise mit weißrussischen Steuerzeichen versehen. Ein anderer Teil der Zigaretten, die hier in NRW eingelagert waren, hatten hingegen kein Steuerzeichen. 

Die Beamten des Hauptzollamts Bielefeld stellten die Kippen sicher. Nach Angaben der Fahnder besteht der dringende Verdacht, dass es sich bei den Zigaretten um Schmuggelware handelt. Den entstandenen Steuerschaden allein an der deutschen Tabaksteuer schätzen die Ermittler auf etwa 74.000 Euro. Das Zollfahndungsamt Hannover hat die Ermittlungen übernommen. Der Lagerhalter muss nun mit einem Strafverfahren rechnen. Auch gegen einen jungen Mann, der in Herford unter Drogeneinfluss Auto gefahren sein soll, wird ermittelt, berichtet owl24.de*.  

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare