Brutale Tat

Mutter betritt Polizeirevier - als Beamte ihre Grusel-Geschichte hören, rücken sie sofort aus

+
Auf dem Polizeirevier hat eine Mutter von ihrer grausamen Tat berichtet (symbolbild)

Schreckliche Beichte: Eine Mutter hat sich bei der Polizei gemeldet, um ein Geständnis zu machen. Dann erzählt die 30-Jährige den Beamten eine grausame Geschichte.

In Berlin hat eine Mutter ihren einjährigen Sohn getötet. Die Frau habe in der Nacht zum Donnerstag die Tat selbst der Polizei gemeldet, teilten die Ermittler mit. Gegen 23.30 Uhr erschien die 30-Jährige auf dem Polizeiabschnitt 52 und gab bei ihrer Beichte an, ihren einjährigen Sohn getötet zu haben.

Polizei entdeckt in Berlin-Tempelhof Baby-Leichnam

Die Beamten begaben sich daraufhin zur Wohnung in der Wittekindstraße. Dort entdeckten sie in der Wohnung im Stadtteil Tempelhof den Leichnam des Babys. Der Mutter sollte noch am Donnerstag der Haftbefehl wegen Totschlags eröffnet werden.

In Mörlenbach nahe Mannheim ereignete sich ebenfalls eine schlimme Tat: Rettungskräfte fanden nach einem Brand im Haus zwei tote Kinder. Die Polizei vermutet eine schlimme Familientragödie. Die Eltern stehen unter Mordverdacht.

Auch diese furchtbare Tat macht sprachlos: Ein zehnjähriges Kind einer Berliner Schule ist auf einer Klassenfahrt von drei Mitschülern vergewaltigt worden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare