An der Station Klosterstraße in Berlin

Mann mit Messer attackiert und auf U-Bahn-Gleise gestoßen

Berlin - Acht Unbekannte haben einen 25-Jährigen an einem Berliner U-Bahnhof mit einem Messer attackiert und schließlich schwer verletzt auf die Gleise gestoßen. Der junge Mann musste notoperiert werden.

Ein 25-Jähriger ist in einem Berliner U-Bahnhof von mehreren Unbekannten schwer verletzt und auf die Gleise gestoßen worden. Die Angreifer schlugen und traten den jungen Mann am frühen Samstagmorgen. Einer von ihnen stach ihm dann mit einem Messer in den Bauch, wie die Polizei mitteilte. Dann stießen sie ihn auf die Gleise der Station Klosterstraße.

Zuvor hätten die etwa acht Unbekannten den jungen Mann und dessen Begleiter in der U-Bahn angepöbelt. Am Bahnhof nahe dem Alexanderplatz folgte die Gruppe den beiden und attackierte den 25-Jährigen. Sein ein Jahr jüngerer Bekannter, der unverletzt blieb, zog ihn aus dem Gleisbett. Das Opfer wurde noch am Bahnsteig medizinisch versorgt und später im Krankenhaus notoperiert. Die Täter flohen unerkannt. Die Polizei sicherte am Bahnsteig Beweismittel. Die Hintergründe der Tat waren unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare