Politiker-Gehälter

Politiker-Gehälter in BaWü: So viel verdienen Kretschmann und Co.

In Baden-Württemberg verdienen Politiker nicht schlecht. Das Gehalt von Winfried Kretschmann, Frank Nopper und Co. kann öffentlich eingesehen werden.

Dass Politiker gut verdienen, ist kein Geheimnis. Die Gehälter von Ministern, Bundeskanzlerin und Co. sind öffentlich einsehbar. Trotzdem kann wohl kaum jemand aus dem Stehgreif sagen, was beispielsweise prominente Köpfe wie Angela Merkel, Ministerpräsident Winfried Kretschmann oder Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper monatlich auf ihr Konto überwiesen bekommen. echo24.de* gibt einen Überblick über die Politiker-Gehälter in Baden-Württemberg (Stand: Mai 2021).

Erst einmal etwas grund(ge)setzliches: Dass Politiker Geld verdienen, ist in Artikel 48, Absatz 3 des Grundgesetztes geregelt. Demnach haben Politiker ein Recht „auf eine angemessene, ihre Unabhängigkeit sichernde Entschädigung“. Das beinhaltet zum einen, dass ihr Gehalt hoch genug sein soll, um die Verantwortung, die ein Amt mit sich bringt, zu entlohnen und zum anderen, dass sie so weniger bestechlich sein sollen.

Die Abgeordneten haben Anspruch auf eine angemessene, ihre Unabhängigkeit sichernde Entschädigung.

Grundgesetz, Artikel 48, Absatz 3

Politiker-Gehälter in BaWü: Wie viel Kretschmann und Co. verdienen

In Deutschland orientiert sich der Verdienst von Politikern am sogenannten Nominallohnindex. Extrem vereinfacht könnte man sagen: Steigt das Durchschnittsentgelt für geleistete Arbeit im Land - zum Beispiel durch Tarifverhandungen - steigt auch das Gehalt der Politiker. Im vergangenen Jahr sank der Wert um 0,7 Prozent.

Viele Politiker in Baden-Württemberg haben ein hohes Gehalt.

Erstmals in der Geschichte sinken damit 2021 auch für Politiker im Bundestag die Diäten. 70,58 Euro gibt es monatlich ab Juli weniger. Grund ist die Corona-Pandemie. Trotzdem kommen die Abgeordneten noch auf das stolze Sümmchen von 10.012,89 Euro. Aktuell gilt das für insgesamt zwölf Politiker aus Baden-Württemberg.

Gehalt von Politikern: Angela Merkel ist die Top-Verdienerin

Die genauen Bezüge sind in Paragraph 11 des Bundesministergesetzes geregelt und orientieren sich am Grundgehalt der höchsten Besoldungsgruppe des öffentlichen Dienstes, B11, inklusive Zulagen. Für B11 liegt das Monatsentgelt auf Bundesebene bei 14.808,25. Bei Bundeskanzlerin Merkel liegt das Gehalt um zwei Drittel höher, Bundesminister liegen ein Drittel darüber.

Hinzu kommen - je nach Person und Situation - Ortszuschlag und Dienstaufwandsentschädigung. Angela Merkel hat zudem ein Parlamentsmandat. Damit erhält sie zusätzlich eine reduzierte Kostenpauschale eines Bundestagsabgeordneten und eine halbe Diät.

Baden-Württemberg: So gut verdienen Landespolitiker

Für Angela Merkel bedeutet das ein Grundgehalt als Bundeskanzlerin von rund 25.000 Euro zuzüglich der Hälfte der Abgeordneten-Diät (rund 5.000 Euro) und der Kostenpauschale (rund 4.400 Euro) kommt die Kanzlerin auf insgesamt etwa 35.000 Euro im Monat.

Auch das Gehalt von Mitgliedern der Landesregierung in Baden-Württemberg orientiert sich an den Verdiensten der Besoldungsgruppe B11. Ministerpräsident Winfried Kretschmann* liegt 20 Prozent darüber. Das macht rund 17.700 Euro. Hinzu kommen eine Aufwandsentschädigung von über 1.000 Euro und der Familienzuschlag.

Gehalt Politiker: Das verdienen Baden-Württembergs Minister

Auch die Minister in Baden-Württemberg verdienen nicht schlecht. Sie bekommen das B11-Grundgehalt auf Landesebene von 14.839,37 Euro sowie ebenfalls eine Aufwandsentschädigung und gegebenenfalls einen Familienzuschlag von mindestens rund 155 Euro. Macht summa summarum mehr als 15.000 Euro im Monat. Noch mehr wird es, wenn sie eine Wohnung in Stuttgart anmieten müssen, weil tägliches Pendeln nicht möglich ist.

Einen Überblick über die Gehälter der Beamten in Baden-Württemberg gibt das Landesamt für Besoldung und Versorgung. Hier lässt sich schnell herausfinden, welches Grundgehalt beispielsweise auch Kommunalpolitiker beziehen. Bei hauptamtlichen Bürgermeistern hängt das übrigens von der Größe der Kommune und dem damit zusammenhängenden Aufwand ab.

EinwohnerBesoldungsgruppe
bis 1.000A12/13
bis 2.000A14/15
bis 5.000A15/16
bis 10.000A16/B2
bis 15.000B2/3
bis 20.000B3/4
bis 30.000B4/5
bis 50.000B6/7
bis 100.000B7/8
bis 200.000B9/10
bis zu 500.000B10/B11
über 500.000B11

Baden-Württemberg: Gehalt von Bürgermeistern abhängig von Einwohnerzahl

Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel beispielsweise fällt in die Besoldungsgruppe B10 und erhält monatlich mehr als 14.000 Euro plus Zuschläge. Mit mehr als 600.000 Einwohnern ist Stuttgart die größte Stadt in Baden-Württemberg - für Oberbürgermeister Frank Nopper bedeutet das viel Verantwortung. Die bekommt er als Zugehöriger der Besoldungsgruppe B11 mit fast 15.000 Euro entlohnt.

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel: ca. 35.000 Euro/Monat
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann: ca. 19.000 Euro/Monat
  • Innenminister Thomas Strobl: ca. 15.000 Euro/Monat
  • Oberbürgermeister Frank Nopper: ca. 15.000 Euro/Monat
  • Beigeordnete: zwischen ca. 5.000 und ca. 12.000 Euro/Monat (abhängig von Einwohnerzahl)

Auch das Gehalt von Beigeordneten ist über das Landeskommunalbesoldungsgesetz geregelt. Es kann je nach Einwohnerzahl und Erfahrungsstufe zwischen fast 5.000 und rund 12.000 Euro liegen.

Politiker-Gehälter: Viel besser als der Durchschnitt, aber weit unter Top-Verdienern

Ob die Arbeit das Geld rechtfertigt, das Politiker erhalten - darüber scheiden sich die Geister. Fest steht jedenfalls, dass Politiker im Vergleich zum Otto-Normal-Bürger sehr gut dastehen. Laut dem Statistik-Portal statista lag das Durchschnittsbruttogehalt der Deutschen bei einem Fulltime-Job 2019 bei 3.975 Euro.

Allerdings: Trotz ihrer hohen Verantwortung können Politiker in Sachen Kohle noch lange nicht mit Top-Managern oder Fußballstars mithalten. Der Porsche-Chef kann beispielsweise den Verdienst noch toppen*. Die Gehälter bei Daimler* liegen sogar noch höher. Spitzenverdiener Ola Källenius soll rund 5,9 Millionen Euro im Jahr einheimsen.

Bundestrainer Joachim Löws Konto dürfte laut der Bild-Zeitung bei diesem Vergleich am sattesten gefüllt sein. Stolze 3,5 Millionen Euro jährlich soll er verdienen - allein fast das zehnfache der Bundeskanzlerin. Mit Werbeeinnahmen könnte sich diese Summe aber im besten Fall für ihn sogar verdoppeln. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare