Er hofft auf fetten Gewinn

So dreist! Darum verschenkte ein Junge (9) das Geld seiner Eltern

+
Der Junge klingelte mit 50-Eruo-Scheinen in der Hand bei den Nachbarn.

Mit den Ersparnissen seiner Eltern im Gepäck klingelte ein 9-jähriger Dieb in Bad Vilbel in seiner Nachbarschaft und verschenkte 50-Euro Scheine - einem Nachbar kam das komisch vor und er alarmierte die Polizei.

Bad Vilbel -Da staunten die Nachbarn nicht schlecht, als ein neunjähriger Junge am Wochenende mit einem 50-Euro-Schein in der Hand an ihrer Tür klingelte. Der Kleine behauptete, das Geld vor der Haustür gefunden zu haben und sagte, dass er den Schein nun einfach zurückgeben zu wollen.

Eine schräge Geschichte: Ein Nachbar wurde jedoch angesichts des Geldes misstrauisch und benachrichtige die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, fanden sie bei dem Jungen eine große Tüte. Darin versteckt: rund 2700 Euro, die der Junge mit sich herumschleppte. Als ob das nicht schon kurios genug wäre, stellte die Polizei fest, dass das Geld aus den gesamten Ersparnissen seiner Eltern stammte. 

Eine ganz besondere Masche, um sein Taschengeld in der Hoffnung auf einen großzügigen Finderlohn aufzubessern?

Die ganze Geschichte können Sie hier auf fnp.de* lesen.

Weitere Geschichten auf fnp.de*

Kniffliger Fall: Wie Hund "Baba" einen dreisten Täter überführte

Eskalation im Mehrfamilienhaus: Mann geht brutal auf Nachbar los

Sachsenhausen: Streit zwischen Vermieter und Mieter eskaliert

fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare