Widerstand gegen Polizisten

Aufregung in Fußgängerzone: Blutverschmierter Mann (38) fuchtelt mit Messer herum

+
Ein größeres Polizeiaufgebot war am Donnerstag ab 9 Uhr an der Wilhelmstraße in Plettenberg im Einsatz, um einen offenbar geistig verwirrten Mann zu überwältigen.

In einer Kleinstadt-Fußgängerzone sorgte ein blutverschmierter Mann, der wild mit einem Messer herumfuchtelte, für bange Momente. Selbst die Polizei hatte Probleme, ihn unter Kontrolle zu bringen.

Plettenberg - Um 8.55 Uhr informierten Zeugen in Plettenberg (Märkischer Kreis/NRW) die Einsatzkräfte, nachdem ein Mann mit blutverschmiertem Gesicht und mit einem Messer in der Hand schreiend in der Fußgängerzonestand und mit der Waffe herumfuchtelte.

Die ausgerückte Polizei konnte den 38-jährigen Mann stellen, doch dieser leistete erheblichen Widerstand, schrie und schlug wild um sich, wie come-on.de* berichtet.

Nachdem seine Hände hinter dem Rücken fixiert wurden, setzte er seine lautstarken Beleidigungen gegen zwei Polizistinnen und die weiteren eingesetzten Polizeibeamten fort. Auch in dem angeforderten Polizeibus randalierte der Mann weiter. 

Der offenbar geistig verwirrte Mann wurde schließlich in Begleitung mehrerer Einsatzkräfte in eine psychatrische Klinik gebracht. Die Polizei erstattete gegen den Plettenberger Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und der Beleidigung der Einsatzkräfte.

*come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare