Astronaut Gerst zieht in Russland Bilanz seines Raumflugs

Der ESA-Astronaut Alexander Gerst blickt während seines Fluges mit der Internationalen Raumstation durch ein Fenster in der Kuppel auf die Erde. Foto: Nasa/dpa

Moskau (dpa) - Einen Monat nach seiner Rückkehr aus dem Weltall führt der deutsche Astronaut Alexander Gerst in der Nähe von Moskau Gespräche mit russischen Raumfahrtexperten.

Im Mittelpunkt der Diskussion mit Mitarbeitern der Flugleitzentrale steht eine Bilanz der Mission von Gerst auf der Internationalen Raumstation ISS. Der Geophysiker aus Künzelsau in Baden-Württemberg war am 10. November nach einem halben Jahr vom Außenposten der Menschheit zurückgekehrt.

In Moskau trifft Gerst erstmals auch zwei Kollegen von der Raumstation wieder, den Russen Maxim Surajew und den US-Amerikaner Reid Wiseman. Der 38-Jährige hatte im Internet zahlreiche Fotos aus dem Weltall veröffentlicht und damit für Begeisterung gesorgt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare