Anwalt von Costa-Passagieren fordert Änderungen

+
Die havarierte Costa Concordia.

Rom - Er betreut 70 Überlebende des Concordia-Unglücks. Jetzt fordert der US-Anwalt Änderungen am Seerecht. Eine solche Tragödie solle sich nie mehr wiederholen.

Ein US-Anwalt von 70 Überlebenden der Havarie der “Costa Concordia“ will sich für Änderungen am internationalen Seerecht einsetzen. John Eeaves sagte am Mittwoch, er wolle Politiker und Seefahrtsbehörden durch Lobbyarbeit dazu bewegen, “die Geschäftspraktiken der Kreuzfahrtindustrie zu ändern“, damit sich eine solche Tragödie nicht wiederhole.

Hier fliehen die Menschen von der Costa Concordia

Hier fliehen die Menschen von der Costa Concordia

Zudem kündigte er an, in rund zwei Wochen Klage gegen die in Miami ansässige Firma Carnival einzureichen. Sie ist das Mutterunternehmen des italienischen Kreuzfahrtanbieters Costa Crociere, der durch die Havarie der “Costa Concordia“ in die Schlagzeilen geraten war. Bei dem Unglück vom 13. Januar kamen mindestens 17 Menschen ums Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare