Exzesse auf Österberg

Alkohol, Lärm und Müll: Hunderte Jugendliche feiern in Tübingen trotz Coronavirus

Illustration - Jugend und Alkohol
+
Auf dem Österberg in Tübingen feiern jedes Wochenende bis zu 300 Jugendliche. (Symbolfoto)

Immer mehr öffentliche Plätze werden abends zum Treffpunkt von Jugendlichen. In Tübingen finden sich jedes Wochenende bis zu Hunderte auf dem Österberg zusammen - nicht selten artet es in Alkoholexzessen aus.

Tübingen - Viele Jugendliche wissen insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie nicht mehr, wo sie sich abends treffen sollen. Vor allem für Minderjährige gibt es so gut wie kein Angebot, wo sie zusammenkommen können. Au diesem Grund entwickeln sich immer öfter öffentliche Plätze zu Treffpunkten von Jugendlichen.

Wie BW24* berichtet, entwickelt sich in Tübingen bereits seit Jahren der Österberg zu solch einem Jugend-Treffpunkt. Am Wochenende treffen sich dort zum Teil mehr als hunderte junge Menschen - viele von ihnen Minderjährige. Viele Anwohner beschweren sich daher wegen Alkoholexzessen, Lärm, Müll und aggressivem Verhalten.

Doch nicht nur Jugendliche nutzen öffentliche Pl��tze, um sich zu treffen. Da Clubs uns Discotheken weiterhin geschlossen haben, wird beispielsweise der Marienplatz in Stuttgart zu einem Ort, wo viele Menschen zusammenkommen - und den Platz völlig vermüllt zurücklassen (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare