Autofahrer stundenlang im Stau gefangen

Feuer-Drama auf A5: Mehrere Fahrzeuge brennen nach Unfall

+
Dramatische Szenen auf der A5

Nach einem Unfall auf der A5 brennen drei Fahrzeuge lichterloh. Wie durch ein Wunder überleben alle Unfallopfer. Doch Ermittler geben nun eine schockierende Wendung bekannt: 

Karlsruhe - Auf der A5 spielten sich am Montag dramatische Szenen ab. Ein Lkw-Fahrer krachte in einen weiteren Sattelzug, der auf ein Auto geschoben wurde. Nach dem Unfall gingen alle drei Fahrzeuge sofort in Flammen auf. Wie durch ein Wunder konnten sich die Unfallopfer noch aus ihren lichterloh brennenden Fahrzeugen retten. Die beiden Lkw-Fahrer wurden jedoch verletzt. 

A5/Karlsruhe: Fahrzeuge brennen nach Unfall lichterloh – Autofahrer stehen stundenlang im Stau. 

Wie HEIDELBERG24* berichtet, blieb die A5 am Montag bis in die Nacht gesperrt. Hunderte Autofahrer standen stundenlang im Stau – die Polizei und das DRK versorgten die Menschen wegen der heißen Temperaturen auf der Autobahn mit Wasser. Auch nachdem am Abend ein Fahrstreifen der A5 wieder freigegeben werden konnte, staute sich der Verkehr noch über mehrere Kilometer. 

Über der A5 war am Montag noch kilometerweit eine riesige schwarze Rauchsäule zu sehen. Doch wie konnte es zu einem so dramatischen Unfall kommen? Welches schockierende Detail Ermittler am Unfallort in Karlsruhe rausfanden, lesen Sie auf HEIDELBERG24.de.

*HEIDELBERG24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

kab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare