Von Dach auf Terrasse gesprungen

24-Jähriger stirbt nach Explosion in Wohnhaus - Polizei hat schlimmen Verdacht

+

Dramatisches Unglück im Sauerland: Nach einer Explosion geriet am Donnerstag ein Wohnhaus in Brand. Ein 24-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt und starb später in einer Unfallklinik. Die Polizei hat einen schlimmen Verdacht.

Sundern - Das Unglück ereignete sich in einem Wohngebiet in der Innenstadt von Sundern (NRW). Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam es im Dachgeschoss des Hauses zu einer Explosion mit anschließendem Vollbrand. Zum Zeitpunkt der Explosion befand sich der 24-Jährige im Obergeschoss.

Er kletterte auf das Dach und stürzte sich von dort auf die Terrasse - wohl, um sich vor den Flammen zu retten. Anwohner kümmerten sich um den lebensgefährlich verletzten Sunderner, der schließlich mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen wurde. 

Am Freitagmorgen die traurige Nachricht: "Aufgrund der Schwere der Verletzungen ist er in der Klinik verstorben", berichtete eine Polizeisprecherin. Die drei Anwohner wurden mit leichten Rauchgasvergiftungen durch den Rettungsdienst behandelt.

Der Brandort ist abgesperrt und beschlagnahmt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hantierte der 24-Jährige möglicherweise mit Feuerwerkskörpern, sodass es im Obergeschoss zu der Explosion kam. "Wir gehen davon aus, dass der Mann in dem Haus Feuerwerkskörper gebaut hat", erklärte Polizeisprecher Holger Glaremin auf Nachfrage.

Die ganze Geschichte lesen Sie bei unseren Kollegen von sauerlandkurier.de*.

*sauerlandkurier.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare