In der Türkei

17 Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz

Istanbul - Beim Absturz eines Militärhubschraubers im Südosten der Türkei sind am Samstag 17 Soldaten ums Leben gekommen. Offenbar war das Wetter an dem Unglück schuld.

Die Maschine sei in einem Berggebiet der Provinz Siirt verunglückt, möglicherweise wegen schlechten Wetters, berichteten türkische Fernsehsender. An Bord waren 14 Mitglieder einer Spezialeinheit der Gendarmerie sowie die Besatzung. Es habe keine Überlebenden gegeben, erklärten die Behörden.

In der Region im Südosten der Türkei rücken türkische Sicherheitskräfte immer wieder zu Einsätzen gegen die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare