Volker Heyn

Volker Heyn

Volker Heyn ist als Reporter mit Block und Kamera für come-on.de hauptsächlich in Werdohl unterwegs. Mit dem Schreiben und Fotografieren hat der gebürtige Altenaer schon als 16-Jähriger angefangen.

Heute interessieren ihn besonders die Lebensgeschichten der Menschen im Lennetal, die der Einheimischen und seit einigen Jahren auch die der nach Werdohl Zugewanderten.

Als ehemaliger Ausdauersportler geht er mit offenen Augen am liebsten zu Fuß durch die weite Welt, alpine Abenteuer nicht ausgeschlossen.

Zuletzt verfasste Artikel:

Arbeiten an Behelfsbrücke wieder aufgenommen: So geht es weiter

Arbeiten an Behelfsbrücke wieder aufgenommen: So geht es weiter

Direkt in der ersten vollen Arbeitswoche im neuen Jahr sind die Arbeiten an der Behelfsbrücke für die nur halbseitig befahrbare Lennebrücke in Werdohl wieder aufgenommen worden. Über den Jahreswechsel waren ein paar Bauzäune umgekippt, das hoch stehende Wasser der Lenne hatte die künstlich angelegte Insel für ein Stützelement in Teilen überschwemmt.
Arbeiten an Behelfsbrücke wieder aufgenommen: So geht es weiter
Corona: Impfdiskussionen am Arbeitsplatz

Corona: Impfdiskussionen am Arbeitsplatz

Die Diskussionen zwischen Geimpften und Ungeimpften ziehen sich durch alle öffentlichen Lebensbereiche bis tief ins Private.
Corona: Impfdiskussionen am Arbeitsplatz
Müllpolizei: Einrichtung würde Werdohl 100.000 Euro kosten

Müllpolizei: Einrichtung würde Werdohl 100.000 Euro kosten

Würde die Stadt Werdohl eine Müllpolizei nach dem Vorbild der Stadt Hagen einrichten, wären zusätzliche Personalkosten von 100 000 Euro pro Jahr und eine Erhöhung der Müllgebühr um 4,25 Euro pro Einwohnergleichwert nötig.
Müllpolizei: Einrichtung würde Werdohl 100.000 Euro kosten
„Spaziergang“: Schweigende Menschen ziehen durch Werdohl

„Spaziergang“: Schweigende Menschen ziehen durch Werdohl

„Komm mit, spazieren gehen an der frischen Luft ist gesund“. Lachend und manchmal trotzig feixend zogen am Montagabend rund 150 Männer, Frauen und Kinder durch die Werdohler Innenstadt.
„Spaziergang“: Schweigende Menschen ziehen durch Werdohl
„Corona-Spaziergang“: 150 Teilnehmer ziehen durch Werdohl

„Corona-Spaziergang“: 150 Teilnehmer ziehen durch Werdohl

Rund 150 Leute haben sich am Montagabend (10. Januar) in Werdohl zu einem „Corona-Spaziergang“ zusammengefunden. Sie zogen mit Lichtern, Kindern und deutscher Rap-Musik durch die Innenstadt.
„Corona-Spaziergang“: 150 Teilnehmer ziehen durch Werdohl
Züge werden nicht umlackiert

Züge werden nicht umlackiert

Gut ist es, wenn es so kommt: Der Übergang vom Abellio-Nahverkehr auf die DB Regio Ende Januar dürfte nach Einschätzung des Nahverkehrsverbandes Westfalen-Lippe ohne große Ruckler verlaufen.
Züge werden nicht umlackiert
„Basis“-Parteichefin aus Altenaffeln spricht von „Ungespritzten“

„Basis“-Parteichefin aus Altenaffeln spricht von „Ungespritzten“

Die 57-jährige Silke Kreikebaum aus Altenaffeln ist bereits im April vergangenen Jahres zur Kreisvorsitzenden der Partei „Die Basis“ gewählt worden. Gemeinsam mit Patrick Krone aus Iserlohn bildet sie den Vorstand in einer Doppelspitze. Kreikebaum hatte auch die Kreispartei mitgegründet und aufgebaut.
„Basis“-Parteichefin aus Altenaffeln spricht von „Ungespritzten“
Sattelzug fährt sich am Kohlberg fest

Sattelzug fährt sich am Kohlberg fest

Er hatte sich ganz schön viel Ärger und einen ganz besonders langen Arbeitstag eingehandelt, der Fahrer einer Sattelzugmaschine mit Auflieger aus Geislingen an der Steige in Baden-Württemberg.
Sattelzug fährt sich am Kohlberg fest
Zigarettenautomat gesprengt - erfolglos

Zigarettenautomat gesprengt - erfolglos

Vier Unbekannte haben am Sonntag kurz vor 3 Uhr versucht, einen Zigarettenautomaten in Neuenrade aufzusprengen. Ein Zeuge hörte gegen 3 Uhr einen lauten Knall. 
Zigarettenautomat gesprengt - erfolglos
Stadt rät zur Absage ‒ Schützen lenken ein

Stadt rät zur Absage ‒ Schützen lenken ein

Noch am Tag zuvor waren die Balver Schützen der St.-Sebastian-Bruderschaft fest entschlossen, ihre vier Kompanieversammlungen unter strengsten Corona-Regelungen am 8. Januar in drei verschiedenen Gaststätten zu veranstalten. Daraus wird jetzt nichts.
Stadt rät zur Absage ‒ Schützen lenken ein