Schwere Zeiten für Geldfälscher

EZB stellt überarbeiteten 50-Euro-Schein vor

+
Ältere Banknoten: Der 50er ist die am häufigsten genutzte Stückelung der Euro-Banknoten.

Frankfurt/Main - Europas Währungshüter haben den 50-Euro-Schein überarbeitet und stellen ihn heute in Frankfurt der Öffentlichkeit vor. Neue Sicherheitsmerkmale sollen Geldfälschern das Handwerk erschweren.

Damit vervollständigt sich allmählich die zweite Serie der Euro-Banknoten seit Einführung des gemeinsamen Bargelds 2002. Runderneuert wurden bereits der Fünfer, der Zehner und der Zwanziger.

Bevor Verbraucher die neue 50-Euro-Banknote in Händen halten werden, dauert es noch etwas: Die Europäische Zentralbank (EZB) plant die Einführung für das Frühjahr 2017. Zunächst bekommen Banken und Handel Gelegenheit, Geräte und Personal auf die neuen Scheine einzustellen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare