Verkehrsbehinderungen durch umgestürzten Post-Sprinter

Ein Sprinter der Deutschen Post AG hatte sich in der gegen 2.30 Uhr auf der A45 zwischen Lüdenscheid-Nord und Hagen-Süd auf die Seite gelegt und für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Wie ist Polizei mitteilte, war der Klein-Lieferwagen aus Frankfurt in Richtung Dortmund unterwegs. Kurz vor dem Rastplatz Kaltenborn schaukelte er sich auf und blieb auf der Seite liegen. Ein anderes Fahrzeug war an dem Unfall offensichtlich nicht beteiligt. Der 56-jährige Fahrer konnte sich unverletzt selbst aus dem Fahrzeug befreien. Da durch den Unfall Öl aus dem Sprinter gelaufen war, dass durch zahlreiche vorbeifahrende Fahrzeuge auf der Autobahn verteilt wurde, musste die Feuerwehr die Fahrbahn erst einmal großflächig mit Ölbindemittel abstreuen. Die dadurch bedingte Sperrung der Richtungsfahrbahn Dortmund führte zu einem LKW-Stau von mehr als 10 Kilometern Länge.

Rubriklistenbild: © come-on

Kommentare