Dreharbeiten für Vox-Serie

„Harte Hunde“ krempeln Tierheim Dornbusch um

+
Mit schwerem Gerät riss Ralf Seeger mit seinen „Harten Hunden“ eine Wand ein.

Schalksmühle - Eine kurze Begrüßung der Mitarbeiter und der vielen Helfer, dann schritt Ralf Seeger gleich zur Tat. Seit Donnerstagvormittag ist der „Harte Hund“ mit seinen Kollegen für den Dreh zur Vox-Tierschutz-Dokumentation „Ralf Seeger greift ein“ im Tierheim Dornbusch und saniert die Einrichtung.

„Das machen wir doch zum Frühstück“, rief Seeger mit einem Lachen, um sich kurzerhand einen dicken Vorschlaghammer zu schnappen und damit direkt die erste Wand einzureißen.

Mit Unterstützung lokaler Firmen und der ehrenamtlichen Helfer lief anschließend alles Hand in Hand, so dass an vielen Stellen auf dem Gelände gleichzeitig gearbeitet werden konnte. Neben den Abbrucharbeiten wurden bereits Kabel verlegt, die Käfige und Tierhäuser umgestaltet, und auch im Außenbereich liefen die Arbeiten an. „So viele Helfer hatten wir bisher bei noch keinem Dreh, das ist wirklich beeindruckend“, sagte Seeger und sprach allen ein großes Lob aus: „Danke, dass ihr gekommen seid und euch engagiert, denn der Tierschutz kommt in Deutschland sonst leider häufig erst ganz zuletzt.“

Arbeiten laufen noch bis 10. Juli

Zunächst noch bis einschließlich Sonntag arbeiten die „Harten Hunde“ in Dornbusch. Nach einer Pause von vier Tagen geht das Projekt von Freitag, 8. Juli, bis Sonntag, 10. Juli, dann in die entscheidende Phase.

„Danke, dass ihr gekommen seid“: Ralf Seeger (Mitte) lobt den Einsatz der vielen Helfer für die Einrichtung.

Einer der freiwilligen Helfer war Frank Steinhauer aus Halver. „Es macht Spaß hier mitzuarbeiten. Menschen können sich selbst helfen, Tiere dagegen nicht. Deshalb bin ich hier“, sagte er. Schon in den 1990er-Jahren habe er einen Kater aus dem Tierheim zu sich genommen und zuletzt auch immer wieder Fundtiere in Dornbusch abgegeben. „Seitdem hatte ich schon den Gedanken dem Tierheim zu helfen. Jetzt ist die perfekte Gelegenheit dazu“, sagte Steinhauer.

„Wie ein Sechser im Lotto“

„Für unsere Einrichtung ist das Kommen der ,Harten Hunde’ wie ein Sechser im Lotto“, sagte Thomas Höllmann, Vorsitzender des Tierschutzvereins Lüdenscheid und Umgebung. In wenigen Tagen könnten nun Sanierungsmaßnahmen umgesetzt werden, die sich zuvor über Jahre aufgestaut hätten. „Allein hätten wir die Möglichkeiten dazu gar nicht“, so Höllmann.

Neben den „Harten Hunden“ und der Produktions-crew waren auch Fachfirmen für die unterschiedlichsten Gewerke vor Ort, die im Sinne der guten Sache ebenfalls gerne mitmachen. „Dieses Projekt wird das Zusammengehörigkeitsgefühl hier sicherlich extrem stärken. Zudem wird sich das Image des Tierheims deutlich verbessern“, sagte Höllmann.

Nur vier Tierheime deutschlandweit ausgewählt

Nach ersten Gesprächen mit der Produktionsfirma Docma TV, die über Presseberichte und soziale Netzwerke auf das Tierheim Dornbusch aufmerksam geworden war, hatten sich die Verantwortlichen beworben und wurden tatsächlich als eines von nur vier Tierheimen deutschlandweit ausgewählt, um von den „Harten Hunden“ für die neue Staffel von „Ralf Seeger greift ein“ nun vor der Kamera auf Vordermann gebracht zu werden. „Natürlich herrscht hier jetzt ein paar Tage richtig Hektik, aber alle sind extrem gespannt, wie unser Tierheim nach dem 10. Juli aussehen wird“, so Höllmann.

Bis auch die Öffentlichkeit die Ergebnisse zu sehen bekommt, wird es allerdings noch ein wenig dauern. Ausgestrahlt werden soll die Folge mit dem Tierheim Dornbusch auf Vox erst im Dezember.

"Harte Hunde": Dreharbeiten für Vox-Serie im Tierheim Dornbusch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare