SGV Schalksmühle pflegt das Wegenetz

+
Richard Wilfersegger (links) und Frank Tietze kümmern sich für den SGV Schalksmühle um die Pflege des Wegenetzes in Teilen der Volmekommune.

Schalksmühle - Das frühlingshafte Wetter der vergangenen Tage hat der SGV Schalksmühle genutzt, um die Markierungen in Teilbereichen seines Wegenetzes zu erneuern. Im Bereich der Glörtalsperre haben Wegewart Frank Tietze und Richard Wilfersegger den Schalksmühler Rundweg gezeichnet und geschnitten.

An jedem Abzweig sowie in regelmäßigen Abständen am Weg sind die Zeichen des SGV zu sehen – meistens an Bäumen, seltener auch an Bänken oder Schildern. Den Schalksmühler Rundweg, kurz S-Weg, kennzeichnet der SGV mit einem weißen S in einem weißen Kreis.

Die Zeichen werden ungefähr auf Augenhöhe angebracht. Dort, wo man sie nicht erkennen würde, wird mit Sprühfarbe ein schwarzer Hintergrund aufgebracht. Wo Äste oder Sträucher zu stark in die Wege hereinragen oder Markierungen verdecken, werden sie mit Zange oder Astsäge gekürzt.

Speziellen Lehrgang absolviert

„Manchmal sprechen uns Menschen an und verstehen nicht, warum wir die Pflanzen schneiden“, erzählt Richard Wilfersegger, der seit 15 Jahren beim Wegezeichnen und -schneiden dabei ist. Die beiden SGV-Mitglieder sind zu dieser Aufgabe nicht nur berechtigt, sondern auch dafür ausgebildet: Beide besitzen einen entsprechenden Ausweis und haben einen speziellen Lehrgang absolviert.

Andere Wanderwege, die zum Teil einen gemeinsamen Verlauf mit dem Rundweg haben, werden mit Buchstaben, Zahlen oder Symbolen gekennzeichnet. Auch diese Zeichen haben Tietze und Wilfersegger am Montag im Verlauf des S-Weges überprüft und erneuert.

Rund 150 Kilometer lang ist der Rundweg. Drei Viertel davon betreut der SGV Schalksmühle, den Rest die Wanderfreunde aus Dahlerbrück. Jeden Weg in ihrem Bereich zeichnen die Schalksmühler im zweijährigen Rhythmus. Für das rund zehn Kilometer lange Teilstück am Montag nahmen sich Wilfersegger und Tietze vier Stunden Zeit.

Aufgabe vor 120 Jahren übernommen

Die Aufgabe des Wegezeichnens hat die SGV-Abteilung Schalksmühle vor 120 Jahren übernommen, wie die Vorsitzende Brigitte Termath erklärt. Gern würde der Verein das Zeichnen und Schneiden in jüngere Hände geben. „Da ist jeder willkommen“, betont Termath. Wer sich vorstellen könnte, diese Aufgabe zu übernehmen, kann sich bei Brigitte Termath unter der Rufnummer 0 23 55 / 62 09 melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare