Regionale: Bahnhofsumfeld ist die "Königsmaßnahme"

+
Der Schnurrenplatz im Vordergrund soll komplett neu gestaltet werden, zudem an der Bahnhofstraße durch den Abriss der westlichen Rampe zum Rewe-Markt ein neuer Platz entstehen.

Schalksmühle - Der Volmepark, der Rathausplatz und zuletzt die Mühlenstraße wurden im Zuge der Regionale-2013-Projekte bereits neu gestaltet und der Schalksmühler Ortskern damit städtebaulich deutlich aufgewertet. Nun wartet aber noch die „Königsmaßnahme“, wie Hans-Joachim Hamerla vom Düsseldorfer Planungsbüro ASS die Neugestaltung des Bahnhofsumfelds nennt.

Die Planungen für den Schnurrenplatz und die Bahnhofstraße wurden am Montagabend bei einer Bürgerinformation im Ratssaal des Rathauses erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Wichtigstes Ziel des baulich komplexesten Regionale-Projektes in Schalksmühle ist es, eine barrierefreie Verbindung zwischen dem Schnurrenplatz und der Bahnhofstraße und damit angrenzend auch dem Volmepark und dem Rathausplatz sowie der Mühlenstraße zu schaffen.

„Die bisher durchgeführten Einzelmaßnahmen greifen deshalb auch nur in vollem Umfang, wenn jetzt auch die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes kommt“, erklärte Hamerla den gut 50 erschienenen Schalksmühler Bürgern.

1,4 Millionen Euro Fördergelder

Für insgesamt rund 2,4 Millionen Euro, von denen gut 1,4 Millionen Euro über Fördergelder abgedeckt werden und der gemeindliche Eigenanteil nur knapp 950 000 Euro beträgt, sollen zahlreiche Maßnahmen umgesetzt werden. An der Bahnhofstraße soll die westliche Zufahrtsrampe samt Stützmauer zum Rewe-Markt abgerissen und der frei gewordene Bereich als weiterer zentraler Platz für Veranstaltungen im Ortskern gestaltet werden.

Der neue Platz an der Bahnhofstraße soll zum Verweilen einladen und damit zu einer weiteren Belebung des Ortskerns beitragen. Links ist die kleine Rampe zum Bahnhofstunnel zu sehen.

Der komplette Verkehr zum Rewe-Markt würde dann über die verbleibende östliche Rampe fließen. Damit dies problemlos möglich ist, müsste die Rampe aufgeweitet und die Böschung in diesem Bereich zum Teil zurückgebaut werden.

Verbindung von der Bahnhofstraße zum Schnurrenplatz

Vom neu entstehenden Platz an der Bahnhofstraße soll eine kleine Rampe fast ebenerdig in den Bahnhofstunnel führen, von diesem ein direkter Zugang zum Schnurrenplatz geschaffen wird. Auch dieser Platz soll mit einer Rampe sowie weitläufigen Treppenanlage als Tunnelausgang, 58 Park-and-Ride-Parkplätzen, 22 öffentlichen Parkplätzen, neuer Beleuchtung, neuem Pflaster und Verweilmöglichkeiten ein komplett anderes Aussehen erhalten.

Über einen privaten Investor soll zudem versucht werden, eine Radstation für den zukünftig direkt angrenzenden Volmetalradweg zu betreiben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare