Primusschüler absolvieren Sozialpraktikum

+
Die neuen Schüler der Stufe III der Primusschule beschäftigen sich in diesem Schuljahr erstmals mit dem Programm „Verantwortung“, absolvieren dabei auch ein Praktikum in einer sozialen Einrichtung.

Schalksmühle - Seit Beginn dieses Schuljahres verfügt die im Aufbau befindliche Primusschule in Schalksmühle erstmals auch über eine Stufe III. Auf die rund 60 Siebtklässler wartet damit auch ein neues Schulprogramm unter dem Titel „Verantwortung“, das die Primusschule in Zusammenarbeit mit heimischen sozialen Einrichtungen im Schuljahr 2016/17 zum ersten Mal durchführen möchte.

„Dabei geht es um einen Start in die Berufsorientierung, die ein Schuljahr später in vollem Umfang beginnt, aber auch um Werteerziehung.

Dieses Projekt soll unseren Schülern menschlich etwas bringen“, sagt Lehrerin Ingrid Papendick, die mit Anja Grigo und Britta Winter für die drei Lerngruppen der Stufe III das Programm „Verantwortung“ koordiniert.

Nach den Herbstferien, ab Ende Oktober, sollen die Schüler bis zum Ende des Schuljahres im Sommer 2017 für eineinhalb Stunden pro Woche in einer sozialen Einrichtung wie einem Kindergarten, Seniorenheim, bei der Feuerwehr oder der Flüchtlingshilfe mitarbeiten.

„Dafür haben sie am Mittwoch nachmittags immer unterrichtsfrei“, erklärt Papendick. Alternativ sei es auch möglich, die Stunden an einem Samstag oder an jedem anderen Tag in der Woche nach Schulschluss abzuleisten. „Wir müssen schließlich flexibel darauf reagieren, wie es den Einrichtungen am besten passt“, sagt Ingrid Papendick.

Um eine Stelle muss sich jeder Schüler bis zu den Herbstferien eigenverantwortlich kümmern. „Wir als Lehrer haben generell Institutionen genannt, in denen wir uns solch ein Praktikum vorstellen können, den Rest regeln jetzt die Schüler“, sagt Papendick.

Einige hätten bereits eine geeignete Stelle im sozialen Bereich gefunden, viele seien aber noch auf der Suche. „Da setzen wir bei den Einrichtungen in Schalksmühle auf die Bereitschaft zur Zusammenarbeit, denn das Programm ,Verantwortung’ soll ganz fester Bestandteil in unserem Lehrplan werden“, so Papendick.

Bis zu den Herbstferien, die am 10. Oktober beginnen, werden die 13- bis 14-Jährigen der Stufe III an der Primusschule auf ihre Arbeit in den Einrichtungen vorbereitet. „Bevor die Praxis beginnt, haben wir einen Theorieteil vorgeschaltet. Die Schüler lernen derzeit, was unter sozialen Einrichtungen überhaupt zu verstehen ist und was dort von ihnen erwartet wird. Dabei geht es speziell auch um die sozialen Kompetenzen“, erklärt Papendick.

Anschließend, wenn die Schule Ende Oktober wieder startet, beginnt für die Stufe-III-Schüler auch ihre Praktikumszeit. „Damit alles möglichst reibungslos läuft, werden sie weiterhin von uns begleitet, unterstützt und in den Einrichtungen besucht“, sagt Ingrid Papendick abschließend.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare