Nächster Bauabschnitt im Schulzentrum Löh wird angegangen

+
Nachdem das Haus zwei des Schulzentrums Löh in den vergangenen Wochen ausgeräumt wurde, haben jetzt Arbeiter einer Fachfirma mit der Schadstoffsanierung des Gebäudes begonnen.

Schalksmühle - Heute in einer Woche läuft der Schulbetrieb an der Primusschule längst wieder, rege Betriebsamkeit herrscht rund um das Schulzentrum Löh aber bereits jetzt.

Nachdem das gesamte Schulinventar in den vergangenen Wochen aus Haus zwei in das sanierte Haus eins transportiert wurde (wir berichteten), haben in dieser Woche an Haus zwei die Vorarbeiten für den geplanten Abriss begonnen.

„Eine Fachfirma ist vor Ort und führt die Schadstoffsanierung durch, dabei geht es vor allem darum asbesthaltige Materialien fachgerecht zu entsorgen“, sagt Jörg Kückelhaus aus dem Fachbereich Planen und Bauen der Gemeindeverwaltung. Diese Arbeiten dürften rund eineinhalb Monate in Anspruch nehmen.

Der Eingangsbereich vor Haus eins ist noch eine Baustelle. Vor allem die Pflasterarbeiten werden noch einige Tage dauern.

Anschließend wird schweres Gerät zum Einsatz kommen und den gesamten Gebäudekomplex abreißen, um Platz für den Neubau des Hauses zwei zu schaffen. Das zuständige Architekturbüro Fun hofft, noch vor Einbruch des Winters möglichst mit den Hochbauarbeiten für den knapp fünf Millionen Euro teuren Neubau, der unter anderem die Mensa beherbergen wird, beginnen zu können.

Bleibt es bei diesem Zeitplan, soll auch der dritte Bauabschnitt der Primusschule bis spätestens zu den Weihnachtsferien 2017 komplett fertiggestellt sein. Der zweite Bauabschnitt, die Sanierung des Hauses eins, muss bereits Anfang der kommenden Woche so weit beendet sein, dass der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

„Im Inneren sind die Arbeiten abgeschlossen, alle notwendigen Abnahmen sind erfolgt, die gesamte Technik funktioniert. Stand jetzt scheint also tatsächlich alles zu klappen“, sagt Kückelhaus.

Haus eins: Eingang noch nicht fertig

Vor dem Gebäude im Bereich des Haupteingangs allerdings müssen die Handwerker die wenigen verbleibenden Tage bis zum Schulstart am Mittwoch, 24. August, noch voll ausnutzen. Letzte Malerarbeiten werden erledigt und eine Pflasterung hergestellt.

Bei der Größe der zu pflasternden Fläche dürfte die Zeit bis Mitte nächster Woche allerdings nicht ausreichen. „Es muss jetzt schnell gehen“, sagt Kückelhaus, der sich optimistisch zeigt: „Zumindest in Teilbereichen werden wir bis Mittwoch die notwendige Verkehrssicherheit hergestellt haben, so dass jeder die Schule gefahrlos betreten kann.“

Sporthalle ab Montag nutzbar

Nur wenige Meter weiter, an der Sporthalle Löh, wird ebenfalls noch fleißig gewerkelt. Dort sind Handwerker einer Fachfirma damit beschäftigt die Fensterelemente an einer Hallenseite auszutauschen (wir berichteten).

„Wir wollen es schaffen, alle Fenster bis zum Schulbeginn eingebaut zu haben“, sagt Kückelhaus. Der aktuelle Zeitplan sehe vor, bereits am kommenden Montag nach Abschluss der Arbeiten eine Reinigung durchführen und die Halle anschließend wieder freigeben zu können.

„Die Firma ist über die Terminlage natürlich informiert und arbeitet dementsprechend“, so Kückelhaus abschließend.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare