Blitzer in Heedfeld wird erneuert

+
Der Blitzer in Heedfeld wird gegen eine neue Vitronik-Anlage ausgetauscht.

Heedfeld - Vielen Verkehrsteilnehmern dürfte es bereits aufgefallen sein: Seit Anfang dieser Woche fehlt der stationäre Blitzer an der Heedfelder Straße.

Der Märkische Kreis hat die alte Anlage abbauen lassen und wird diese bis Ende Juni durch eine neue Vitronik-Anlage ersetzen. Eine vergleichbare Säule steht bereits seit einiger Zeit an der L 692 an der Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord der Autobahn 45.

„Die neue Säule kostet ohne Kamera 40 000 Euro“, sagt Hendrik Klein, Pressesprecher des Märkischen Kreises, auf Anfrage unserer Redaktion. Die Erneuerung sei zwingend notwendig, weil es bei der alten Anlage Probleme mit den in die Fahrbahn eingebauten Kontaktschleifen gab. „Die Straßenoberfläche ist so marode, dass die Schleifen ausgetauscht werden müssten. Deshalb haben wir uns für die Anschaffung einer komplett neuen Anlage, die mit Sensortechnik arbeitet, entschieden“, erklärt Klein.

Neue Vitronik-Anlage auch in Altena

Fast zeitgleich wird der Kreis auch in Altena eine ebenfalls veraltete Anlage durch eine neue ersetzen. „Wenn das geschehen ist, werden wir kreisweit wieder 26 Starenkästen in Betrieb haben, vier davon werden dann Vitronik-Anlagen sein“, sagt Klein. Ziel sei es, sukzessiv weitere ältere Anlagen durch Säulen zu ersetzen.

Aufnahmen von Temposündern kann die Vitronik-Anlage in Heedfeld übrigens auf beiden Fahrspuren machen – allerdings nicht zeitgleich. „Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube bei dieser neuen Technik“, sagt Klein. In die Anlage werde eine Kamera eingebaut, die entweder auf die Fahrspur Richtung Schalksmühle oder den gegenüberliegenden Fahrstreifen Richtung Lüdenscheid ausgerichtet sein werde. „Die Fotos werden auf einem Chip gespeichert. Wenn unsere Kreismitarbeiter diesen vor Ort auslesen, haben sie auch die Möglichkeit, die Kameraausrichtung zu verändern“, erläutert Klein.

Nur zwei Kameras für demnächst vier Anlagen

Einige Temposünder werden nach Inbetriebnahme der Anlage übrigens ohne Strafe davonkommen, denn die Säule wird nicht ständig „geladen“ sein. „Die Kamera für eine Vitronik-Anlage kostet 50 000 Euro. Momentan verfügt der Kreis über zwei Exemplare“, sagt Klein. Mit den Standorten Heedfeld, Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord, Altena und einer bereits in Betrieb befindlichen Anlage in Plettenberg hat der Kreis in Kürze allerdings vier Blitzersäulen.

Bis die neue Anlage an der Heedfelder Straße installiert ist, wird der Kreis laut Klein die Geschwindigkeit dort punktuell mit einer mobilen Anlage in einem Messfahrzeug überwachen. „Schließlich stand der Blitzer nicht ohne Grund an dieser Stelle“, sagt Klein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare